Samstag, 15. Oktober 2011

Wieso?

Ich verstehe nicht, warum Männer sich ständig in der Öffentlichkeit erleichtern müssen. Da ist diese Fußgängerbrücke am Bahnhof, und an ihrem Ende ein Gebüsch, in dem regelmäßig einer gegen die Wand pisst. Das Gebüsch ist nicht wirklich dicht und der Weg führt direkt daran vorbei.

Grade also, mitten am hellichten Tag, hier und da auch Leute unterwegs, schlurft also so ein Alter dort hinein.
Ich kam grade vorbei, als er dabei war seinen Gürtel zu öffne und hab dann mal ohne stehenzubleiben ein lautes und deutliches "Ist nicht ihr Ernst, oder?" von mir gegeben. Zu oft hat mich das nämlich schon aufgeregt. Auch der Taxifahrerbaum ein kleiner Stück vor der Brücke, der eigentlich ziemlich zentral steht.
Ich laufe also weiter und dreh mich kurz mit bösem Blick um. Der Alte guckte ertappt und hat sich dann davon gemacht.

Nicht vorhandenes Schamgefühl oder ein seltsames Verlangen den Dingel mal kurz rauszuholen? Was ist der Grund für diese Attacken, die zudem den Weg um den Bahnhof (bei dem ja wie schonmal erwähnt seit fast drei Monaten statt der angekündigten vier Wochen der andere Ausgang gesperrt ist) zu einer Stinkpiste machen?

Sorry, aber Frauen schaffen es doch auch sich ihre Pinkelpausen so einzuteilen, dass diese nicht ständig auf die Außenwände des Bahnhofs und Nachbarschaftsgrünanlagen fallen.
Reissen Sie sich ein wenig zusammen!

Kommentare:

Kessolina hat gesagt…

Danke für diesen wunderbaren Kommentar! Mir geht es immer genauso und wundere mich ständig warum es denn von einem erwachsenen Mann zuviel verlangt sein soll, sich eine Toilette zu suchen. Unsere Hauswand liegt auf dem Heimweg vieler von so mancher Kneipe...es plätschert da also ziemlich oft - schwer, da locker zu bleiben, es stinkt und klebt nämlich einfach...

mrs.columbo hat gesagt…

da kann ich nur zustimmen. ich glaub ja, dass das aus der steinzeit übrig gebliebenes verhalten ist und diese männer ihr revier markieren! it's a man's world... eine entschuldigung ist das allerdings auch in meinen augen nicht.