Montag, 31. Oktober 2011

Lebkuchenpudding

Der Lebkuchenpudding befand sich nun schon seit mehreren Monaten in meinem Schrank und wollte sehr dringend mal gegessen werden.
Ich tat ihm den gefallen. Und er schmeckt sehr gut!

Ein bisschen wie Chai-Tee. Und mit der angegebenen Zuckermenge nur dezent süß.
Ich kann ihn auf jeden Fall empfehlen.


Kleiner Tipp: Schokostreusel passen vorzüglich oben drüber.
Und: wer den Pudding nicht im Bioladen findet, der kann ihn sicherlich ganz einfach selbst herstellen: entweder in Vanille/ oder Sahnepuddingpulver etwas fein gemahlene Lebkuchen/Chai-Gewürzmischung unterrühren. Oder den ganzen Weg mit Stärke gehen..

Sonntag, 30. Oktober 2011

From Scratch /einfach leckeres Essen..

Drei leckere und simple Gerichte:

- Blätterteigschnecken /Apfeltasche

- Blumenkohl mit Nusssauce und

- eine French Toast Variation ("Arme Ritter für Arme")


Die Blätterteigschnecken waren gestern die Lösung für den schon abgelaufenen Blätterteig in meinem Kühlschrank.
Den Teig aufgerollt und da ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte:

Einen Streifen mit Tomatenmark bestrichen und Salz, Pfeffer, italienischen Kräuter und da ich grade welchen hier hatte veganen Parmesan drüber gestreut. Das ganze aufgerollt und in zwei cm dicke Scheiben geschnitten.

Einen weiteren Streifen mit Margarine bestrichen und Zimt und Zucker darüber gestreut.

Auf das letzte Stück eine Mischung aus Apfelstückchen, die ich mit etwas Zitrone, Rohrzucker und einem TL Stärke vermischt hatte, gepackt. Das ganze wie einen Strudel zusammengepackt. Dieses Stück habe ich mit etwas Sojacuisine bestrichen.

Lecker und einfach. Bei den Zimtzuckerschnecken würde ich beim nächsten Mal mit der Zimtzuckermischung noch etwas übertreiben, weil das nun wirklich nur sehr dezent schmeckte. Vor allem aber nach dem Blätterteig. Und die sehen so süß aus, dass es auch ein super Party-Snack oder Mitbringsel ist! See:

Auf die Blumekohl mit Nusssauce Idee war ich bei Kirschbiene gestossen. Da ich aber weder über einen Mixer verfüge, noch Kresse zur Hand hatte, habe ich einfach meine eigene Nussauce kreiert und es war ein voller Erfolg. Alles schon weg. Ich bin VOLL!
Den Blumenkohl dazu einfach nur gedünstet und das ganze auf einem Lasagnebett angerichtet. (Da war ich neugierig drauf seit neulich eine Freundin davon erzählte.)

Nusssauce:
Margarine in einem kleinen Topf schmelzen bis sie brutzelt. Eine Knoblauchzehe dazupressen und dann etwas Mehl einrühren - also den ersten Schritt Richtung Mehlschwitze gehen. Die manchmal etwas klumpige Mehlmatsche mit etwas Wasser (ich hatte noch ein wenig Wasser beim Blumenkohl vom Dünsten, was ich dazugegossen hab) verrühren, so lange und gründlich, dass sich die Klumpen auflösen und eine dickflüssige Matsche entsteht. Gemahlene Haselnüsse dazu geben (ich schätze meine Menge auf etwa 5 EL) und unterrühren. Noch etwas kaltes Wasser unterrühren, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Spritzer Zitronensaft hat meiner Sauce am Schluss noch eine fruchtige frische Note gegeben, aber man kann ihn auch weglassen. Guten Appetit!


Ein anderer aktueller Liebling, zum Abendbrot, zum Frühstück oder als Nachtisch ist außerdem eine simple Idee um Brötchen (weiß oder grau) vom Vortag zu verbrauchen:
Die kann ich des öfteren von der Arbeit mitnehmen. So werden sie nicht weggeschmissen und ich brauche kein Brot kaufen. Manchmal bleiben sie aber trotzdem liegen, weil man auch nicht immer abends trockene Brötchen essen kann. Also habe ich rumprobiert und festgestellt.

Arme Ritter werden ja allgemein wie folgt hergestellt: In ein Milch-Ei-Gemisch wird Toast eingelegt, welcher dann im Anschluss in der Pfanne ausgebraten wird. Meine Mutter hat uns das als Kind mal gemacht, ich war nicht begeistert.
Seit ein paar Jahren weiss ich, dass man auch altes Baguette, alte Brötchen etc. nutzen kann und dass man diese auch einfach nur in Milch einlegen kann. Die Version hat mich jedenfalls mehr angesprochen. Delicious.
Milch tausche ich nun natürlich ohne Nachteile durch Sojamilch aus. Und neulich habe ich den Versuch gemacht und die Brötchen einfach in Wasser gesteckt. Ich schneide sie vorher einmal in der Mitte durch. Lasse sie ein paar Minuten einweichen, bis sie matschig sind, drücke sie vorsichtig wieder ein bisschen aus und brate sie dann in etwas Margarine oder Öl aus.
Etwas geduldig sein und aufpassen, dass nichts anbrennt. Dann mit Zimt und Zucker oder Ahornsirup essen. Ja, ich bin ein Süßmaul..

Die Version: Körnerbrötchen in Wasser eingeweicht schmeckt sicher auch als Herzhafter Snack gut.


Und was kommt bei euch so auf den Tisch?

Samstag, 29. Oktober 2011

Eine Socke. Zwei Socken!

Fertig mit dem ersten Paar.
Meine Füße feiern!

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Der Diplomtermin steht.

Am 16. Januar werde ich in Stuttgart mein Stück vor der Prüfungskomission spielen. Einen Tag später findet die mündliche Prüfung statt.
Die schriftliche Arbeit muss sechs Wochen vorher eingereicht werden. Ende November.
Es wird konkret.

Maschenparty

Allen Leuten aus dem Raum Essen möchte ich heute die Maschenparty in der Kantine Heimwerk ans Herz legen.

Über die Kantine werde ich sicher nochmal ausführlicher schreiben, denn dieses kleine Café, in dem man passend zur Idee des kreativen heimwerkens - oder handarbeitens - auch ein bisschen Näh-,Strick- und Häkelzubehör, Bio-Wolle und die schönen Westfalenstoffe erhält, hat sich hier seit dem Sommer in mein Herz geschlichen.

Dazu bietet Nico, die Ladeninhaberin, auch noch leckere Kuchen (u.a. vegan, u.a. glutenfrei und manchmal auch auf Wunsch) an. Kaffee und Tee gibt es ebenfalls mit Sojamilch, also ein kleiner Geheimtipp von mir, da es ja in Essen noch nicht soviele vegane Möglichkeiten abseits von Falafel gibt. Die Kantine ist übrigens gar nicht weit weg vom Zodiac, dem tollen vegetarischen Restaurant und seiner kleinen Pizzeria.

Also heute Abend wie gesagt: Mit oder ohne Strickzeug lohnt sich der Besuch.


Wo:
Von-Seeckt-Str. 3
Haltestelle Moltkestr. aussteigen und in Fahrtrichtung (von E-HBf) laufen.
An der nächsten Ecke links abbiegen und zwischen Bude und Frisör seid ihr richtig.

Montag, 24. Oktober 2011

Auf und davon

Für uns hier geht's gleich mal für einen "kurzen Abstecher" nach Stuttgart.
Morgen geht's wieder zurück.
Sowas nenne ich mal überflüssiges rumgurken.

Braucht jemand eine Mitfahrgelegenheit Stuttgart-Essen morgen mittag?

Freitag, 21. Oktober 2011

Autumn Afternoons. Autumn Evenings.

After writing some more lines I thought I could spend some "joy-time". So I decided to bake that pumpkin hand pies I had surrounded in mind for a few days. I also had to use the pumpkin puree I cooked two days ago.

Said and done. Baking really relaxes me. Somehow. Even if I might be stressed during the process.
Now I enjoy mini pumpkin pies, some chai tea, and the candles I got as a present from the shop owner where I decorated the window. Soooo cute candle holders. I love them!


Mittwoch, 19. Oktober 2011

Dienstag, 18. Oktober 2011

nearly over but still..


it's the vegan blogger month, did you know?
and since it nearly passed away without being mentioned at my blog, i will just do so now.
(and escape going on with my writing stuff...)

vegan mofo or vegan month of food 2011

Some of you are'nt vegan I know. Some of you are'nt even vegetarian (unfortunately).
But hey, this is really not about being something or not. This is about the joy of food and a whole bunch of great blogs sharing great recipes and other stuff.

Recipes for delicious pumpkin pies or Coffee Cake, for baked onion rings (german) and pumpkin tofu scramble... and sooo many more.


There's giveaways, too. You like giveaways, do you?
Well, all in all this is worth visiting.

You can find a round up everyday on the vegan mofo-site. They also post those giveaways and you find all the bloggers who join the party. There you can search for special topics or languages, too.

so. now you know, why i had to tell you!

Fransenmode

Irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass Fransen wieder ganz groß im Kommen sind?
Meine Maschine scheint das auch mitbekommen zu haben:

Es macht keinen Spaß nach so langer Abstinenz so empfangen zu werden!
Vielleicht ist es aber auch die Rache der Hübschen, dass ich sie so lange unbeachtet liess.
Menno.

Sonntag, 16. Oktober 2011

Zitronenkuchen und warme Socken

Gestern hatte ich Lust- unglaublich große Lust - auf Zitronenkuchen. Die Sonne und der Zitronenkuchen bei der Arbeit hatten da irgendwie ein Verlangen geschürt. Und nachdem ich mich erstmal mit Salat satt gegessen hatte, hab ich kurzerhand gebacken.
Das simpelste Zitronenkuchen-Rezept der Welt war schnell gefunden, zusammengerührt und in den Ofen geschoben. Eine halbe Stunde gebacken (da ich als Form einen schmalen Ring nahm) und sofort mal die halbe Runde gefuttert. Hui.


Super fluffig und leicht, schön zitronig und zur getränkten Seite hin intensiv sauer-süß. Zwei große Stücke warten eingefroren auf ihren Einsatz, z.B. als Nachmittagssüß bei der Arbeit. Und ein kleiner Rest ist für heute.

Soweit bin ich übrigens in Sachen Socke bisher gekommen.


Und euch einen schönen Sonntag!

Samstag, 15. Oktober 2011

Wieso?

Ich verstehe nicht, warum Männer sich ständig in der Öffentlichkeit erleichtern müssen. Da ist diese Fußgängerbrücke am Bahnhof, und an ihrem Ende ein Gebüsch, in dem regelmäßig einer gegen die Wand pisst. Das Gebüsch ist nicht wirklich dicht und der Weg führt direkt daran vorbei.

Grade also, mitten am hellichten Tag, hier und da auch Leute unterwegs, schlurft also so ein Alter dort hinein.
Ich kam grade vorbei, als er dabei war seinen Gürtel zu öffne und hab dann mal ohne stehenzubleiben ein lautes und deutliches "Ist nicht ihr Ernst, oder?" von mir gegeben. Zu oft hat mich das nämlich schon aufgeregt. Auch der Taxifahrerbaum ein kleiner Stück vor der Brücke, der eigentlich ziemlich zentral steht.
Ich laufe also weiter und dreh mich kurz mit bösem Blick um. Der Alte guckte ertappt und hat sich dann davon gemacht.

Nicht vorhandenes Schamgefühl oder ein seltsames Verlangen den Dingel mal kurz rauszuholen? Was ist der Grund für diese Attacken, die zudem den Weg um den Bahnhof (bei dem ja wie schonmal erwähnt seit fast drei Monaten statt der angekündigten vier Wochen der andere Ausgang gesperrt ist) zu einer Stinkpiste machen?

Sorry, aber Frauen schaffen es doch auch sich ihre Pinkelpausen so einzuteilen, dass diese nicht ständig auf die Außenwände des Bahnhofs und Nachbarschaftsgrünanlagen fallen.
Reissen Sie sich ein wenig zusammen!

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Für Lena

Ich stricke grade meine erste Socke. Die Wolle sollte mal eine Mütze werden. Nun wandelt sie auf anderen Pfaden. Gute Nacht!

Montag, 10. Oktober 2011

Ein kurzes GUTENABEND und ein kleiner Link mit wunderbaren faszinierenden Arbeitsplätzen. Klickt euch durch.. Mir gefällt der hier persönlich am besten. Das Archiv habe ich mir bisher verkniffen.

(Nun bin ich etwa eine Seite weiter als zuvor. Trotz vieler Ablenkungsmanöver - leckere Kekse, fb, Serien. Bevor's ins Bett geht wage ich nochmal einen kleinen Blick auf die Arbeit, manchmal sind Abende ja überraschend produktiv. GUTENACHT!)


Schon 10

und ab heute heisst es wieder fokussiert rein ins Vergnügen. Meine Diplomarbeit ist noch nicht fertig durch die längere aktive Unterbrechung und von allein schreibt sich das Ding ja nicht.
Ich winke vom Grund der Bücherburg und sollte hier mal ein paar Tage nichts passieren, werft mir einfach ein paar Kekse runter und schaut die Videos, die ich mir für später aufhebe.


Freitag, 7. Oktober 2011

whats going on - going on tour

I was away. And will be again. No long tour, unfortunately. But still: unknown places and new faces. Nice people everywhere. Hello old friends. Hello new ones. Sometimes stupid questions. Sometimes beer. Good conversations. Having a great time and listening to amazing music. More of this please!



Dienstag, 4. Oktober 2011

Samstag in Essen

Am Samstag gebe ich in Essen einen kleinen Workshop.
Dort kann man mit meiner Anleitung lernen, wie man so kleine Viecher aus Strumpfhosen näht/baut/bastelt. So könnte das am Ende aussehen:


a little bit sadieGlücksrabe


Wer also Lust hat, aus der Gegend kommt und außerdem Zeit, kann sich noch anmelden.
Zwei andere Workshops am Wochenende drauf und im November gibt es auch noch.
Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Tiere, die ich aus Baby-Stramplern genäht habe und dann einen "Trophäen"-Kurs. Sowas.
"Frei nach dem Motto „Make art not war“ zeugen diese Trophäen von Kunst und Kreativität statt von Jagdfieber. In diesem Workshop werden Puppengesichter, Tiergesichter oder Fabelgesichter entstehen, die sich einen Platz in deinem Wohnzimmer verdient haben. (Aus Ton wird ein Gesicht modelliert, mit Papier abkaschiert, getrocknet und schliesslich bemalt.)"


Sonntag, 2. Oktober 2011

Schöner Job



...der mich das Wochenende vereinnahmte.


Er bestand daraus, innerhalb einer Theaterschnitzeljagd eine Station zu betreuen. Mittelpunkt dieser Station waren ein OverHeadProjektor, an dem die Teilnehmer mit Material probieren und ein Kleid gestalten konnten.


Zwischen den Vorstellungen lange Pausen in der Sonne geniessen:
So macht "arbeiten" Freude!

Der tolle Arbeitsplatz übrigens war das FKT in Bochum. Zur Zeit in der Bessemer Str. 33 in einem ehemaligen Thyssen-Krupp-Gebäude zu Hause. Dahinter eine riesige Wildnis.
Wer aus der Gegend kommt, hat die Möglichkeit am nächsten Wochenende ein buntes Programm aus Performances und Ausstellung dort zu bewundern. Und ein wenig postindustriale Stadtsteppe auf sich wirken zu lassen.. fktbo.blogspot.com informiert über alles weitere.


Die Deutsche Bahn und die Zeitrechnung

Der Tunnel ist nach wie vor gesperrt. Bei der Zeitrechnung wundert mich nun auch kein verspäteter Zug mehr, denn wenn 4 Wochen aus mehr als 70 Tagen bestehen, dann sind 10 Minuten - naja, ihr könnt ja selbst rechnen, dass die Deutsche Bahn spätestens jetzt wohl die Goldene Uhr für Pünktlichkeit verdient! - Oder den Komikerpreis 2011..